Hintergrundbild

Kinder haben Rechte, eine Meinung und viele Forderungen

Das NAP-Projekt endet, aber Kinder und Jugendliche lernen weiterhin ihre Rechte kennen und stellen Forderungen!


Ferienfreizeit der Ev. Jugend Wesermarsch vermittelt das Thema Kinderrechte Ferienfreizeit der Ev. Jugend Wesermarsch vermittelt das Thema Kinderrechte

2005 beschloss die Bundesregierung, den Nationalen Aktionsplan für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010 (NAP). Darin wird unter anderem gefordert, dass Heranwachsende die UN-Kinderrechtskonvention kennenlernen und sich mit ihr auseinandersetzen sollen.
Welche Rechte haben Kinder überhaupt? Wie ist die Situation von Kindern und Jugendlichen in Deutschland? Im Rahmen des Projekts zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen am NAP beschäftigten sich junge Menschen in über 100 Projekten mit dem Thema Kinderrechte. Durch das Projekt wurden große und kleine Aktionen der Jugendverbände, -organisationen und -gruppen zu den sechs Themenbereichen des NAP dokumentiert. (Die Themenbereiche findet Ihr in den Unterkapiteln. Dort sind auch die Projekte dokumentiert.) Die Teilnehmer/innen setzten sich mit ihren Rechten, Lebensrealitäten und Wünschen auseinander und entwickelten Forderungen für ein kindergerechtes Deutschland. Unabhängig davon, ob es eine kleine Aktion von acht Kindern in ihrem Wohnort oder ein mehrtägiges Kinderrechtecamp mit über 1.000 Teilnehmer/innen war, wurde im Ergebnis immer deutlich, dass die Kinder und Jugendlichen nicht nur mitbestimmen wollen, sondern auch sehr konkrete Lösungsvorschläge zu bieten haben.
Neben diesen Projekten organisierte der DBJR 2009/2010 im Rahmen des Beteiligungsprojektes auch die aktive Teilnahme von Jugendlichen an den sechs Themenveranstaltungen des Bundesministeriums. Auf den Veranstaltungen traten die Jugendlichen als Experten und Expertinnen auf, die umfassende Analysen und Handlungsempfehlungen auf kreative Weise vortrugen und im Gespräch mit den erwachsenen Teilnehmer/innen wiederholt bewiesen, dass sie kompetente Diskussionspartner sind.
Wenn auch Ihr mehr über Kinderrechte, deren Umsetzung in Deutschland und die Möglichkeiten, Euch zu beteiligen, wissen wollt, dann durchstöbert einfach diese Homepage. Sie bietet Euch in verständlicher Sprache Informationen über den NAP sowie eine Methoden- und eine Best- Practice- Datenbank. Beides lässt sich über den entsprechenden Button einzeln ausdrucken. Die Methoden und Beispiele könnt ihr auch gesammelt als Broschüre herunterladen und ausdrucken. Wenn Ihr noch Fragen zu den Projekten habt, könnt Ihr direkt bei der Gruppe nachfragen - die Kontaktdaten findet Ihr am Ende der Projektbeschreibungen.
Welche Forderungen die Kinder und Jugendlichen in den Projekten aufgestellt haben, könnt Ihr in der Rubrik „Wir fordern“ sehen und in einer zum Projektende erschienenen Broschüre nachlesen. Vielleicht fallen Euch ja noch mehr Punkte ein? Dann tut Euch zusammen und setzt Euch für Eure Wünsche und Ideen ein! Unterstützung dafür bekommt Ihr zum Beispiel bei den Jugendverbänden bei Euch vor Ort.
Weitere umfassende  Informationen zu den Kinderrechten findet ihr zudem auf der Seite der Falken www.fuer-kinderrechte.de

Doch jetzt erstmal viel Spaß beim Surfen und Ausprobieren!